Egal ob Arbeitnehmer, Arbeitgeber oder Selbstständige - jeder profitiert vom JobRad!

ÖkologischAllgemeine Vorteile für die Umwelt, die Gesellschaft und die Volkswirtschaft:
  • Ein Fahrrad ist in der Nutzung CO2-neutral. Dadurch wird die Umwelt geschont und die Umwelteinwirkung im Vergleich zum Auto stark verringert.
  • Kosteneinsparung bei der Infrastruktur: Fahrräder sind ressourcensparend und benötigen weniger Parkfläche als ein Auto. Außerdem wird die Belastung für den Straßenbelag durch das geringere Gewicht des Rads um ein Vielfaches reduziert.
  • Entlastung der Verkehrssituation führt zu weniger Staus und Verspätungen und Verbesserung der Lebensqualität in Städten und Gemeinden.
  • Keine Abhängigkeit von Treibstoff.Fahrräder sind viel kostengünstiger als Autos: sei es in der Anschaffung, der Versicherung oder bei den Betriebskosten.
  • Keine Lärmbelästigung.Weitere interessante Fakten zum Thema: Gute Gründe fürs Radeln finden Sie auch in unserem Blog.

 

Kostenvergleich: PKW- und Fahrrad-Stellplatz

Ein PKW-Stellplatz kostet:
Ein Fahrradstellplatz kostet:
  • Ebenerdig: 2.000 – 3.500 €
  • Parkpalette: 4.000 – 10.000 €
  • Automatisches Parkhaus: 8.000 – 14.000 €
  • Parkhaus: 10.000 – 15.000 €
  • Tiefgarage: 15.000 – 25.000 €

Zzgl. der Grundstückskosten und pro Monat 50 – 150 € Betriebskosten je Stellplatz.

 

  • Ebenerdig: 200 €
  • Überdachtes Fahrradparkhaus: 625 – 1.700 €
  • In Tiefgaragen: 2.000 – 3.500 €

Zzgl. der Grundstückskosten (auf einem PKW-Abstellplatz können bis zu sieben Fahrräder abgestellt werden) und pro Monat 3 -7 € Betriebskosten im Keller/Lagerraum bzw. 7 – 22 € je Stellplatz in Nebenräumen/Erdgeschoss von Büroimmobilien.

(Quelle: Stadt Dortmund, Stadtplanungs- und Bauordnungsamt: Stellplatzkosten in Dortmund; Stand: 2006)

 

jobrad hinweisVorteile für den Arbeitgeber
  • Radfahren macht Spaß: Spaß fördert die Mitarbeitermotivation und –zufriedenheit.
  • Gute und günstige Möglichkeit eines betrieblichen Gesundheitsförderungsinstruments: z.B. in Form eines Zuschusses zur Leasingrate, wenn der Arbeitnehmer mehr als x Tage mit dem Rad zur Arbeit kommt.
  • Steigerung der Produktivität: Radfahren hält fit und erhöht die Konzentration der Arbeitnehmer im Unternehmen.
  • Erweiterungsmöglichkeit des betrieblichen Mobilitätsmanagements.
  • Aktiver Beitrag zu Umweltschutz, Verkehrsverbesserung und Mitarbeitergesundheit. 
  • Allgemeine Kosteneinsparung durch weniger Personalausfälle/Krankheitstage. 
  • Geringere Anschaffungs- und Unterhaltungskosten für Räder und Abstellanlagen gegenüber dem Dienst-PKW.
Zum Seitenanfang